REIZ UND RISIKO DER SELBSTSTÄNDIGKEIT

Sylvia Halat sorgt für das Glück von mehr als 1.000 Dienstnehmern aus Wien, Niederösterreich und anderen Bundesländern. Als Personalverrechnerin unterstützt sie ihre Klienten, damit am Monatsersten die Löhne und Gehälter überwiesen werden.

Eigentlich hat Sylvia Halat gar nie mit dem Gedanken gespielt, selbstständig zu sein. Über 20 Jahre lang hat sie bei Unternehmen aus der Privatwirtschaft und Steuerberatern berufliche Erfahrungen gesammelt. Nach dem Ende des letzten Dienstverhältnisses war keine adäquate Neuanstellung in Sicht. Wie sollte sich ihre Zukunft weitergestalten? Die Fragen rund um ihre Existenz haben sie sehr beschäftigt. Ein wertvoller Fingerzeig des Schicksals kam mit einem Klienten aus der früheren Kanzlei. Seine Anregung war deutlich: „Machen Sie sich doch selbstständig.“

 

Fixes Gehalt ade, Selbstständigkeit sei willkommen

Sylvia Halat war damals in ihren 40ern, ein Alter, in dem man nicht nur mit den Chancen des Unternehmertums liebäugelt, sondern auch die Risiken gut abwägt. Solide Angestelltenverhältnisse hatten ihr bislang Annehmlichkeiten wie fixe monatliche Gehaltszahlungen zuzüglich Urlaubs- und Weihnachtsgeld und garantierte fünf Wochen Urlaub im Jahr gebracht. In der Selbstständigkeit aber warteten Unsicherheiten – von geringen Einkünften bis hin zur Gefahr des Scheiterns.

Die Möglichkeit des Scheiterns war nicht zu gering. Nicht umsonst waren zur damaligen Zeit die selbstständigen Personalverrechner am Markt dünn gesät. Personalverrechnung ist ein hochkomplexes Aufgabengebiet. Steuerreformen und gesetzliche Änderungen verändern regelmäßig die Rahmenbedingungen, d.h. auch, dass man laufend in Fortbildung investieren muss. Neben dem Problem des riesigen Fachgebiets war da auch noch die Frage, wie Sylvia Halat Kunden gewinnt. Ab einer bestimmten Größe übernehmen die Unternehmen die Personalverrechnung selbst – an diese Zielgruppe war nicht zu denken. Und die kleineren Unternehmen waren durch ihren Steuerberater bereits versorgt. All die gewohnte Sicherheit aufgeben für eine derart ungewisse Zukunft? Ist das die richtige Entscheidung? Dieser Zwiespalt hat die eine oder andere schlaflose Nacht gefordert.

Sylvia Halat:

"Sylvia Halat war damals in ihren 40ern, ein Alter, in dem man nicht nur mit den Chancen des Unternehmertums liebäugelt, sondern auch die Risiken gut abwägt."

Herausforderungen des Starts meistern

Nichtsdestotrotz hatte Sylvia Halat den Mut und ist Anfang 2006 ins kalte Wasser gesprungen. „Als ich gestartet habe, gab es meine Spezialisierung noch gar nicht als eigenes Gewerbe. Ich konnte bei der Anmeldung nur einen Gewerbeschein „Buchhaltung eingeschränkt auf Personalverrechnung“ wählen, erst seit 2007 gibt es die Berufsberechtigung als Personalverrechnerin“, erinnert sich die Unternehmerin. Ihren ersten Arbeitsplatz hat sie in einer Bürogemeinschaft in Wien Hütteldorf gefunden. Dort hat sie mit anderen Gründern Telefon, Kopierer und Kaffeemaschine geteilt – optimal als Start-Up. Nach einer weiteren Standortverlegung nach Wien-Hietzing hat Sylvia Halats Kanzlei nun in Wien Landstraße einen neuen Wirkungsbereich gefunden.

Eine wichtige Fragestellung der damaligen Zeit war das Thema, mit welcher Software sie arbeiten möchte. Hier hat sie mit der dvo den Partner gefunden, der ihr als kleine Einzelunternehmerin den Rücken stärkte. „Ich habe schon früher mit dvo gearbeitet und wollte die Produkte gerne weiter nutzen“, erklärt Sylvia Halat. „Langfristig gesehen erschien mir die Programmversion mit unendlicher Mandantenzahl sinnvoll – für mich als kleine Einzelunternehmerin war das aber unerschwinglich. dvo ist mir da sehr entgegengekommen. Mir wurde angeboten, die Vollversion in drei Schritten zu kaufen. Begonnen habe ich im ersten Schritt mit 20 Mandanten, je mehr mein Kundenstock gewachsen ist, desto mehr hat sich die Softwareversion erweitert. Idealer hätte die Lösung nicht sein können – passend für meine jeweils aktuellen finanziellen Möglichkeiten und zugleich erweiterbar für die Zukunft.“

 

70- bis 80-Stunden-Wochen waren keine Seltenheit

Mittlerweile ist die Vollversion der Software im Einsatz, was bedeutet, dass die Zahl der Mandanten nach oben hin unbegrenzt ist. Das ist auch nötig, denn heute betreut Sylvia Halat rund 180 Klienten hauptsächlich aus Wien und Niederösterreich. Lange Zeit kam es immer wieder vor, dass sie 70 – 80 Stunden in der Woche gearbeitet hat, um die terminsensiblen Arbeiten der Personalverrechnung zur Zufriedenheit ihrer Klienten zu erfüllen. „Gottseidank machen die Einfachheit der Bedienung und die logischen Abläufe des Programms das Arbeiten effizient“, erläutert sie. Seit Sommer letzten Jahres hat sie durch eine Vollzeitmitarbeiterin Verstärkung, weiterer Zuwachs ist geplant.

Sylvia Halat:

"Idealer hätte die Lösung nicht sein können – passend für meine jeweils aktuellen finanziellen Möglichkeiten und zugleich erweiterbar für die Zukunft."

Zur Person 

Sylvia Halat ist seit Jänner 2006 selbstständig als Personalverrechnerin tätig. Seit Sommer 2014 wird sie von einer Vollzeitmitarbeiterin unterstützt. Wenn die geschäftliche Entwicklung weiterhin so erfolgreich bleibt, könnten heuer noch zwei weitere Stellen entstehen.

 

Warum sind Sie Personalverrechnerin geworden?

Einen kaufmännischen Beruf hatte ich nie im Sinn, ich wollte lieber etwas Soziales machen. Mein Wunsch war es eigentlich, Kindergärtnerin zu werden. Das sollte aber nicht sein. In den 80er-Jahren habe ich dann als Sachbearbeiterin in einem Bauunternehmen begonnen. Dort kam ich in Berührung mit der Personalverrechnung, die mein Interesse geweckt hat. Für mich bedeutet es, etwas Gutes zu leisten, wenn die Menschen am Ende des Monats die Entlohnung erhalten, die ihnen zusteht.

 

Was mögen Sie an der Zusammenarbeit mit der dvo am meisten?

Die Auswertungen sind genau auf meine Bedürfnisse zugeschnitten. Manche Programme muss man stark befüllen, um zu einer Auswertung zu kommen. Das ist bei dvo nicht so. Man kann sich rasch einen Überblick machen, der noch dazu optisch gut aufbereitet ist. Außerdem ist das Programm einfach in der Anwendung. Ich denke z.B. an die geniale Abrechnungsmaske, wo ich ein Bruttogehalt eingeben kann und sofort das zugehörige Nettogehalt sehe.

Wir möchten auch sie beim schreiben ihrer geschichte unterstützen und freuen uns von ihnen zu hören.

Wien
dvo Software Entwicklungs-
und Vertriebs-GmbH
Nestroyplatz 1
1020 Wien, Austria

Linz
dvo Software Entwicklungs-
und Vertriebs-GmbH
Mozartstraße 9
4020 Linz, Austria

Wien
Tel: 01/544 69 79 – 0
Fax: 01/544 69 79 – 788

Linz
Tel: 0732/77 51 15
Fax: 0732/77 51 15 – 883

Sollte der Download nicht in 3 Sekunden starten, klicken Sie bitte



http://www.dvo.at/interview-mit-sylvia-halat/